• Daily Musings,  Frühling,  Uncategorized

    Fastend ins Frühjahr

    Heute ist Frühlingstag- und Nachtgleiche, eines der Feste, dass wir normalerweise mit einem Festessen begehen. Diesmal allerdings haben wir uns für ein Fastenwochenende entschieden. Auf dem Foto sieht man mein Abendessen von gestern. Dem Fasten sollte ja immer ein Entlastungstag vorausgehen, den haben wir vorbildlich absolviert und auch heute geht es erstaunlich gut. Allerdings habe ich fordernde Arbeiten, wie die Korrekturen für die Sagen, auf Montag verschoben. Also im Grunde habe ich frei … und auch doch wieder nicht. Vieles treibt mich um, also habe ich mir, besser gesagt, von der regulären Arbeit frei genommen, um einiges an Gedanken und Plänen zu sortieren.

    Es geht so einiges vor, was mir zwar keine großen Sorgen, aber doch Gedanken macht und da ich die Erfahrung gemacht habe, dass es besser ist, sich mit dem, was einen umtreibt zu beschäftigen, bevor es sich mit einem beschäftigt … kümmere ich mich jetzt.

    So, nun werde ich mal langsam Feierabend machen. Was ich sonst so treibe, besonders was das spirituelle betrifft, dazu könnt ihr hier lesen, wenn ihr mögt.

    Raunacht – Goddess bless – Goddess keep

  • Daily Musings,  Frühling

    Frühjahrspläne und das erste Eis der Saison

    Unser Vermieter hat das Hinterhaus großzügig mit Nistkästen versehen. Die ersten Interessenten sind schon da. Der Hinterhof wird immer mehr zu einer Oase, um sich vom Wahnsinn der Welt zu holen.

    Wir tun unser Teil dazu, in dem wir Balkon und Terrasse bunt gestalten. Ich freue mich schon drauf, mir den Laptop zu schnappen und auf der Terrasse zu schreiben.

    Obwohl es heute eher ungemütlich ist, sind wir doch Eisessen und spazieren gewesen. Das Eis beim Lieblingsdealer Dolce Vita war superlecker, wie schon immer, doch da wir uns nicht gemütlich zum Verzehr setzen durften, habe ich vergessen ein Foto zu machen.

    Ansonsten ist es ein gemütlicher Sonntag. Gleich werde ich noch meine tägliche Portion schreiben und dann geht es nachher früh mit einem Buch ins Bett.

    Einen schönen Restsonntag wünsche ich …

  • Daily Musings,  Frühling,  Schreiben

    Schön aber kalt

    Es ist noch einmal deutlich kälter geworden. Trotzdem konnte ich mir nicht verkneifen, mich zum Tagebuchschrieben und Frühstücken auf die Terrasse zu begeben. Nun habe ich mich aber ins Arbeitszimmer verzogen und den Ofen angeworfen. So schön, wie es draußen ist, mir ist kalt und warmer Tee und warmer Ofen sind noch immer nötig.

    Doch es ist ja auch noch früh im Jahr, da darf es ruhig noch ein wenig kühl sein. Wird schon früh genug wieder dahin kommen, dass wir über die Hitze stöhnen.

    Arbeitstechnisch geht es gut voran. Das Sagenbuch wird runder und runder und meine Geschichte wächst auch.

    Heute habe ich aber erst einmal meine Rezension zu diesem äußerst empfehlenswerten Buch geschrieben. Voll fiese Flora von Monika Geier. Nicht nur interessant für PflanzenfreundInnen und GiftmörderInnen.

    Voll fiese Flora von Monika Geier – Kabra Kiel liest (kabra-kiel-liest.de)

  • Daily Musings,  Frühling

    Puzzeln

    Zur Zeit habe ich genug zu tun. Keine Frage und eigentlich sollte ich brav am Schreibtisch bleiben. Doch kaum kam die Sonne heraus, lockte es mich in den Garten, ein wenig im Beet rumpuzzeln, dann die Holzkisten und die Bank auf der Terrasse ölen und weil es so schön war an der frischen Luft, noch einen kleinen Spaziergang mit dem Gatten durch die Moorteichwiese.

    Es ist jedes Jahr wieder erstaunlich, kaum ein paar Tage Sonne und schon beginnt alles zu sprießen und zu grünen. So eine Freude.

    Sicher ich hätte auch arbeiten können, nur habe ich festgestellt, dass es besser ist, erst dieser Sehnsucht nach Bewegung und frischer Luft nachzugeben, weil ich danach einfach freudiger und konzentrierter ans Werk gehe.

    Habt ein schönes Wochenende.

  • Daily Musings,  Frühling,  Uncategorized

    Verwirrender Tag

    Der Tag fing nicht gut an. Besser gesagt, die Nacht war nicht besonders erholsam, da ich wieder einmal mit Alpträumen zu kämpfen hatte. Folglich war ich am Morgen verwirrt und unausgeschlafen, aber konnte mich dann doch im Laufe des Tages berappeln. Doch so richtig Ruhe kam nicht rein. Immer wenn ich gerade etwas angefangen hatte, kam irgendwas dazwischen. Erstaunlich, dass ich doch relativ viel geschafft habe. Da wir nun alle Sagen beisammen haben, wollte ich gerne allen Kleinkram weghaben, damit ich Morgen schon mal den ersten Satz machen kann. Danach geht es denn ans Korrektur lesen.

    Es frühlingt wirklich gewaltig. Der Springbrunnen plätschert wieder und gerade habe ich bei Rankwerk eines an Saat und Vorzugstabletten aus Kokos bestellt.

    Nun muss ich aber noch ein wenig schreiben. Dann kann ich Feierabend machen.